Direkt zum Einleitungs-Teaser Direkt zum Inhalt Direkt zur Fußzeile
elite Unis für alleFür ein Österreich der Jungen

FH Kärnten

Leonhard Oberlojer

Mandatar Hochschulvertretung

Michaela Rabengruber

Mandatarin Hochschulvertretung

Christopher Juwan

Mandatar Hochschulvertretung

Kein studentisches Leben!

Wenn man zu anderen Hochschulen blickt, profitiert dort das studentische Leben von einem großen Hochschulstandort. Dies betrifft Studierendenjobs, Partys aber auch andere Freizeitangebote. An der FH Kärnten gibt es wenige solche Angebote für alle Studierenden, weil sich alle Angebote auf vier Städte aufteilen. Es gibt kaum standortübergreifende Aktivitäten. Gerade in der Studienzeit sollte man aber Erfahrungen sammeln, Freundschaften schließen und seine Freizeit genießen. Mit dem jetzigenAngebot wird die FH Kärnten es nieschaffen,Studierende aus anderen Bundesländern, geschweige denn aus anderen Ländern anzulocken.

Mobilität

Die meisten Studierenden wohnen entweder in Klagenfurt oder Villach. Das führt dazu, dass Studierende des Standortes Feldkirchen und des Standortes Spittal oft weite Strecken pendeln müssen. Das ist durch die hohen Preise für öffentliche Verkehrsmittel oft einefinanzielle Belastung.

Kosten und Infrastruktur an den Standorten

Die FH Kärnten muss viel Geld für Doppelbzw. Fünffachstrukturen ausgeben. Beispielsweise können hier Kosten für Strom, Reinigung, oder auch Kosten für fünf Bibliotheksstandorte genannt werden. Das Geld, dass in diesen Mehrfachstrukturen versickert,könnte besser investiert werden. Ein weiteres Problem ist die Infrastruktur an den Standorten. Während der Standort in Villach über eine Mensa und ein weitläufiges Außenareal verfügt,besteht die Mensa am Standort Feldkirchen aus einem Kühlschrank.

 

Hier findest du unser ganzes Programm für die FH Kärnten.

 

Zum Newsletter anmelden